© Simplon Fahrrad GmbH © Simplon Fahrrad GmbH

Nachgefragt: Tubeless-Reifen – ja oder nein?

|Know-how

Alexander Steurer, Tubeless-Fahrer der ersten Stunde, beantwortet alle wichtigen Fragen rund um das heiß diskutierte Thema Tubeless-Reifen. Mehr erfahren!

9 Fragen – 9 Experten-Antworten

Es ist ein viel diskutiertes Thema: Tubeless-Reifen. Die einen lieben sie und würden niemals wieder darauf verzichten wollen, die anderen schwören auf das klassische Schlauch-System. Eines vorweg: Beide Varianten haben ihre Vor- und Nachteile. Es gibt kein Richtig und kein Falsch.

Wir haben einen befragt, der es wissen muss: Alexander Steurer ist Tubeless-Fahrer der ersten Stunde. Er ist überzeugt, dass bei richtiger Handhabung die Vorteile des Tubeless-Reifens überwiegen. 

Außerdem: Im How-to-Video zeigt Alex, wie du einen Tubeless-Reifen schnell und einfach montierst.

1. Was sind Tubeless-Reifen?

Tubeless-Reifen haben einen speziellen Aufbau und gewährleisten die Luftdichtheit auch ohne zusätzlichen Schlauch. In das Tubeless-System wird eine Dichtmilch eingefüllt. Sie dient als „flüssiger Schlauch“ und dichtet im Falle eines Lochs die Stelle ruckzuck ab. Bei Autos und Motorrädern ist die Technologie bereits gang und gäbe.

2. Was sind die Vor- und Nachteile beim „Radfahren ohne Schlauch“?

Die Vorteile sind zum einen weniger Rollwiderstand, da die Walkarbeit des Schlauches wegfällt, und zum anderen reduzieren Tubeless-Reifen das Gewicht. Sie sind außerdem pannensicher: Bei kleinen Schäden (z. B. Einstichen von Dornen) dichtet die flüssige Milch die Stelle sofort ab, und man kann weiterfahren. Auch ein Durchschlag wie zum Beispiel ein Snakebite ist nicht möglich, da kein Schlauch mehr eingeklemmt werden kann.

Zu den Nachteilen gehört die aufwändigere Erstmontage, vor allem dann, wenn der Reifen nicht Tubeless-ready ist. Bei größeren Defekten kann die Dichtmilch aus dem Reifen treten und Rad sowie Fahrer verschmutzen. Auch sollte die Dichtmilch alle drei bis vier Monate neu aufgefüllt werden, da sie im Inneren des Reifens nach einer gewissen Zeit verhärtet.

3. Bei welchen Rädern sind Tubeless-Reifen sinnvoll?

Ob bei Mountainbikes, Trekking-Bikes oder Rennrädern – grundsätzlich sind Tubeless-Reifen bei jedem Rad sinnvoll. Wer die Vorteile nützen möchte und mit den Nachteilen leben kann, sollte auf Tubeless-Reifen umsteigen.

4. Ist Tubeless bei allen Simplon-Rädern nachrüstbar?

Ja, man kann jedes Simplon-Rad auf Tubeless nachrüsten. Es ist aber prinzipiell auch vom Laufradhersteller abhängig. Die DT-Swiss-Laufräder von Schwalbe in unserem Sortiment sind bereits Tubeless-ready. Die Nachrüstung ist hier ganz einfach.

5. Kann man jede Felge auf Tubeless umrüsten?

Grundsätzlich kann man fast jede Felge auf schlauchlos umrüsten, auch ältere Modelle. Allerdings besteht dabei ein höheres Sicherheitsrisiko, da die Felgen oftmals keine erhöhten, abgeflachten Schultern und spezielle Felgenflanken haben, in denen die Reifenwulst einrasten kann. Die Gefahr ist, dass schlagartig Luft entweicht, zum Beispiel bei harten Landungen oder starken Schräglagen. Die meisten modernen Felgen sind jedoch bereits auf Tubeless ausgelegt. Sie können mit einem speziellen selbstklebenden Felgenband abgedichtet werden.

6. Können Tubeless-Reifen auch mit Schlauch gefahren werden?

Ja. Bei größeren Schäden, wenn die Dichtmilch die Schadstelle nicht mehr schließen kann, wird das Tubelessventil entfernt und ein Schlauch eingezogen. So wie beim konventionellen System.

7. Was ist Easy-Fit?

Easy-Fit ist eine spezielle Flüssigkeit für die Erstmontage. Sie wird verwendet, um den Reifen schneller abzudichten und damit er die richtige Position auf der Felge leichter findet. Alternativ kann der Reifen an der Wulst auch mit Seifenlauge eingestrichen werden.

8. Wie viel Gewicht spart Tubeless?

Das ist je nach Komponenten unterschiedlich. Es gibt mittlerweile sehr gute und leichte Aluminiumventile, die das Systemgewicht noch weiter reduzieren. Aber als Anhaltspunkt können pro Laufrad etwa 50 Gramm eingespart werden.

9. Worauf sollte man beim Kauf achten?

Die Reifen sollten Tubeless-ready sein. Außerdem sollte man ausschließlich hochwertiges Dichtband, gute Ventile und eine hochwertige Dichtmilch kaufen. Wir bei Simplon verwenden zum Beispiel Doc Blue von Schwalbe als Dichtmittel.

Auf Tubeless umrüsten – so geht’s!

Empfehlungen

© Simplon Fahrrad GmbH

Tipps und Tricks zum Fahrrad-Akku

Im Simplon-Magazin findest du die wichtigsten Fragen und Antworten rund um die richtige Pflege deines E-Bike-Akkus. Gleich nachlesen und sich schlau machen!

Rohloff-Schaltung E-14: Alle Facts zur Antriebstechnik

Intelligent, einfach, effizient – die Rohloff E-14 trumpft in vielerlei Hinsicht auf. Warum sie für viele Radfahrer die beste Gangschaltung ist, erfährst du jetzt!

Elektronische vs. mechanische Schaltgruppen

Mechanisch oder elektrisch? Wir zeigen dir die wesentlichen Unterschiede zwischen den beiden Schaltsystemen und erklären, welche Vor- und Nachteile sie haben.

Tipps, wie du fit in den Frühling startest

 Ob Langlauf Skating, Fußball oder das Training auf der Rolle – so hältst du dich über den Winter fit! Bereit für die nächste Bike-Saison?