Testbericht

Testurteil "sehr gut" für SIMPLON Cirex SL – MOUNTAINBIKE

|Bikes & Tests

Geringes Gewicht sowie eine leichte und vortriebsorientiere Rahmen-Bauweise machen das Cirex SL zur perfekten Wahl für moderate Trails. Zum Testbericht!

Das SIMPLON Cirex SL im Test von MOUNTAINBIKE

Easy come, easy ride

Ausbalanciertes Fahrwerk trifft auf extrem leichten Carbonrahmen, verbunden mit temperamentvollem und gleichzeitig schwerelosem Antritt und Vortrieb: Auf dem SIMPLON Cirex SL geht es mit Leichtigkeit bergauf, davon haben sich die Tester von MOUNTAINBIKE erfolgreich selbst überzeugt.

Damit überzeugt das SIMPLON Cirex SL die Radsportler

Die nächste Generation des SIMPLON Cirex SL hat im Vergleich zum ohnehin schon leichten Vorgängermodell nochmal satte 200 Gramm abgespeckt. Verantwortlich für die Gewichtsreduktion sind die optimierten Carbon-Fasern. Damit ist das Cirex SL das leichteste Fully im Vergleichstest und quasi ein Lucky Loser in Sachen Gewicht. Aus Carbon sind übrigens auch die Laufräder von DT-Swiss.

Die Ausstattungsdetails

Die Tester von MOUNTAINBIKE testen folgende Konfiguration des Bikes:

  • Rahmen: Carbon in Größe L
  • Schaltung: Shimano-XT-Schalt- und -Antriebsgruppe
  • Bremsen: Shimano XT (M8100) 180/160 mm
  • Federgabel: Fox 34 SC Factory
  • Federbein: Fox Float DPS Factory
  • Laufräder: DT Swiss XRC 1200 Spline
  • Reifen: Schwalbe Racing Ray / Racing Ralph Super Race Speed 29 x 2,25"
  • Vario-Stütze: Kind Shock Lev Integra (150 mm)

Hinsichtlich Federweg wählen Mountainbiker beim Fully zwischen folgenden Ausführungen:

  • 100 mm Federweg Gabel / 100 mm Heckfederweg
  • 120 mm Federweg Gabel / 116 mm Heckfederweg (Down-Country-Version)

Beim Testbike fiel die Entscheidung auf Down-Country-Option. Das Ergebnis der Konfiguration von MOUNTAINBIKE: ein superleichtes Cirex mit nur 10,4 Kilogramm.

Tipp von SIMPLON: Du willst wissen, wie sich Down Country Bikes von Cross-Country-Rädern unterscheiden? Im Magazinbeitrag erfährst du alles über die Bikekategorien.

Et voilà: mit Leichtigkeit zum Gipfelsieg

Durch 471 Millimeter Reach und die Oberrohrlänge von 627 Millimetern ist der Rahmen beim Cirex SL im Vergleich zu den Mitbewerbern lang. Der Lenkwinkel ist verhältnismäßig steil, der Sitzwinkel ist ebenfalls steil. Die Geometrie und die Kinematik vom Hinterbau in Kombination mit den leichten Laufrädern und Reifen bringen den Fahrer unbeschwert und zügig auf den Gipfel. 

Fazit der Tester: die beste Wahl für moderate Trails

Ebenso leicht wie das Gewicht des Fully, fällt auch Mountainbikern die Entscheidung für dieses Bike, wenn sie gerne auf moderaten Trails unterwegs sind. Auf dem Cirex SL lassen sich mäßig schwierige Routen nämlich ohne unnötiges Gewicht und mit maximaler Geschwindigkeit absolvieren.

Tipp von SIMPLON: Wenn du auf der Suche nach einem Mountainbike für besonders anspruchsvolles Terrain bist, dann informiere dich über unser Rapcon!

Zum ausführlichen Beitrag von MOUNTAINBIKE! 

Du willst weitere Erfolgsgeschichten über das Cirex oder das Cirex SL lesen? In den Testberichten findest du weitere Bewertungen von namhaften Fachmagazinen.

Empfehlungen

Im Test: das Inissio Gravel

Die Gravel-Tester von RoadBike haben das Simplon Inissio Gravel ins Visier genommen. Das Fazit: vortriebsstark, smart, individuell.

Eurobike 2019 Vorgestellt: die neuen Simplon-Modelle

Entdecke auf der Eurobike 2019 in Friedrichshafen die neuen Simplon-Modelle und teste sie am Festival Day gleich an Ort und Stelle! Mehr erfahren!

Erfolgreich im Test: das Inissio Gravel

Das Inissio Gravel überzeugt die Tester von RennRad vor allem durch seinen hochwertigen Rahmen und die durchdachte Ausstattung. Zum Testbericht!

Pride II: Das schnellste Straßenrennrad der Welt

Schnell, schneller, am schnellsten: SIMPLON Pride II: Entdecke die gesamte Geschichte hinter dem aktuell schnellsten Rennrad der Welt!