Testbericht

Inissio Pmax im Test von RCDE

|Bikes & Tests

RCDE nimmt den Wald-, Wiesen- und Schotterrenner mit dem kaum sichtbaren Motor einmal genauer ins Visier – das Simplon Inissio Pmax. Zum Testbericht!

Im Experten-Radar: das Inissio Pmax

RCDE testet Simplons E-Gravelbike

Ein Rennrad für alle Fälle: das Gravelbike. Ein Gravelbike für noch mehr Fälle: das E-Gravelbike von Simplon. RCDE nahm den Wald-, Wiesen- und Schotterrenner mit dem kaum sichtbaren Motor einmal genauer ins Visier. Mit welchen inneren und äußeren Werten das Bike die Experten überzeugt, liest du jetzt im Testbericht!

Der erste Eindruck …

„Simplon hat es beim neuen Inissio Pmax geschafft, die für den E-Antrieb notwendigen Komponenten fast unsichtbar ins Fahrrad zu integrieren“ – so die Tester von roadcycling.de über ihren ersten Eindruck. Weder Motor noch Akku sind unmittelbar erkennbar. Lediglich anhand der Details, wie zum Beispiel des Steuerknopfes am Oberrohr oder der Ladebuchse im Tretlager, erkennt man den Unterschied zum Inissio ohne Antrieb. 

Wie bei einem Gravelbike üblich, hat auch das Simplon Inissio Pmax zahlreiche Befestigungsmöglichkeiten für Gepäckträger und Schutzbleche – überaus praktisch für Bikepacking-Abenteuer, Radreisen oder Wochenendtrips.

Der Ebikemotion-Nabenmotor von Mahle

Der integrierte Ebikemotion-Nabenmotor besitzt ein Drehmoment von 40 Nm und sorgt damit für eine konstante Grundunterstützung beim Bergauffahren. Ganz wichtig: Er übernimmt die Arbeit des Fahrers nicht gänzlich. Selbst in die Pedale zu treten, ist also durchaus angesagt. 

Nicht nur optisch, auch akustisch ist der Motor kaum wahrnehmbar: „Das Getriebegeräusch wächst sich nie zu einer Störquelle aus“ – so die Experten über das Inissio Pmax. Mit 250 Wh und einer mittelmäßig anspruchsvollen Strecke hält der Akku bis zu 80 Kilometer. Mit einem zweiten Akkupack am Flaschenhalter lässt sich die Kapazität aber noch erweitern. 

Die Zielgruppe

Auch wenn sich einige die Frage stellen, weshalb im sportlichen Rennradbereich ein Motor überhaupt nötig ist – RCDE bringt‘s auf den Punkt: Beispielsweise für ungleiche Trainingspartner, für Pendler, die trocken zur Arbeit kommen möchten oder für langjährig verletzte Sportler, die dadurch wieder lange Ausfahrten machen können, hat das E-Gravelbike durchaus seine Daseinsberechtigung.

RCDE-Fazit

„Wer einmal ein so sorgfältig abgestimmtes E-Bike wie das Simplon Inissio Pmax gefahren ist, der muss auch bei größten Vorbehalten insgeheim zugeben: Dieser eingebaute Rückenwind macht einfach Spaß!“ Und nicht nur das. Optik, Verarbeitung und Qualität sind typisch Simplon: „hervorragend und blitzsauber“.
 

Mehr Details zum Test von RCDE gibt’s bei roadcycling.de zum Nachlesen. Und im Konfigurator kannst du dir das E-Gravelbike gleich individuell zusammenstellen. 

Empfehlungen

Im Test von ElektroRad: das Simplon Chenoa Bosch CX

ElektroRad hat 64 E-Bike-Neuheiten verschiedenster Bike-Anbieter getestet. Darunter das Chenoa Bosch CX von Simplon. Ihr Fazit: „sehr gut“. 

Das Kagu Bosch Uni im Test von Elektrobike

Die Experten von Elektrobike haben das Simplon Kagu Bosch Uni genauer unter die Lupe genommen. Ob das E-Bike den Test bestanden hat?

Bike-Check von ROADBIKE: das Simplon Pride

Ausgefallene Detaillösungen, auffällige Aerodynamik, sportliches Design – das Tester-Fazit von ROADBIKE zum Simplon Pride fällt überaus positiv aus.

Das Kiaro Disc im Test von Roadcycling.de

Das Rennrad Kiaro Disc von Simplon überzeugt mit Komfort, Geometrie und Fahrverhalten. Lies gleich alle Details zum Test von RCDE im Magazin!