Fahrrad einwintern – so geht’s

|Know-how

Wenn man das Bike richtig einwintert, bleibt es bis ins Frühjahr in Topform! Simplon verrät dir, wie du dein Zweirad für den Winterschlaf bestens vorbereitest.

Im Winterschlaf – Tipps wie du dein Bike richtig einwinterst

Der Winter hat es geschafft und ist nun auch in Österreich angekommen. Doch bei Temperaturen unter dem Gefrierpunkt und eisigen Fahrbahnen kommen selbst die ambitioniertesten Radsportler nur selten hinter dem Ofen hervor. Für das Fahrrad bedeutet das: Zeit für den wohlverdienten Winterschlaf!

Simplon hat einige Tipps parat, wie dein Bike die frostige Jahreszeit gut übersteht …
 

Das ideale Quartier für den Winter

Gönne deinem Fahrrad ein schönes Plätzchen für die Winterpause – ob Garage, Keller, separater Abstellraum oder Hausflur. Wichtig ist: Trocken muss es sein! Denn die natürlichen Feinde von Fahrrädern wie Wasser, Frost oder Feuchtigkeit schleichen sich gerne mal in die technischen Einzelteile.

Und wer sein liebstes Velo im Wohnzimmer parkt, der liegt nicht nur voll im Trend, sondern tut seinem Zweirad auch etwas Gutes! Bestens geschützt vor Wind und Wetter hängt es nun direkt über der Couch. Ganz nach dem Motto „vom Kellerkind zum ultimativen Lifestyle-Mitbewohner“.

Putzen und schmieren lautet die Devise

Auf der letzten Fahrt vor der endgültigen Einwinterung haben sich an Rahmen, Felgen und Kette Schmutz- und Salzbeläge festgesetzt? Und so soll das Rad nun im Keller dahinvegetieren? Hoffentlich nicht! Denn jetzt ist erst einmal putzen und pflegen angesagt. Wenn der Rost sich nämlich langsam seinen Weg bahnt, wird der Start in die neue Saison sicher nur halb so schön …. 

Befreie dein Fahrrad daher zunächst gründlich von Schmutz und Streusalz. Das gilt übrigens nicht nur für die Rahmenrohre, sondern für alle Komponenten und Kleinteile am Rad. Und nicht vergessen: Bewegliche Teile wie Kette und Schaltung sollten mit Öl benetzt werden. Das hält jung! Bei zu viel Öl und Fett haftet sich der Staub leicht an. Idealerweise solltest du dein Rad daher über den Winter abdecken. 
 

Simplon-Tipp: Möglichst keinen Kettenreiniger verwenden. Dieser saugt den letzten Tropfen Öl aus den Kettengliedern. Normaler Fahrradreiniger reicht vollkommen aus.

Pump it up!

Über den Winter verlieren die Reifen gerne ein wenig Luft. Damit die Luft nicht komplett entweicht und das Rad nicht auf platten Reifen steht, pumpe diese vor der Pause gut auf. Ein bis zweimal Nachpumpen ist sicher auch von Vorteil. Denn: Ein platter Reifen kann sich negativ auf das Material auswirken. 
Übrigens: Steht dein Bike vor einer längeren Ruhephase, dann schalte vorne und hinten auf das kleinste Zahnrad. So vermeidest du unnötige Spannung.
 

Aus dem Winterschlaf wecken

Mal ganz ehrlich, das geliebte Simplon-Bike kann man eh nicht einfach in die Ecke stellen und es den ganzen Winter über ein Schattendasein fristen lassen. Schaue also regelmäßig nach deinem Schmuckstück! 

Ziehe ab und zu an den Bremshebeln, so bleiben die Bremskolben geschmeidig. Federe Gabel und Dämpfer hin und wieder ein, damit die Dichtungen wieder geschmiert werden. Simplon-Tipp: Wer die Möglichkeit hat, lagert das Rad am Vorderrad hängend. So kann das Gabelöl stets an die Dichtungen und verhindert, dass sie trockenlaufen.
 

Was tun mit einem E-Bike?

Wenn das E-Bike in sein Winterquartier kommt, solltest du den Akku abnehmen, sofern möglich. Bewahre ihn idealerweise bei Zimmertemperatur trocken und vor Licht geschützt auf. Während der winterlichen Zwangspause sollte der Fahrradakku nicht voll geladen, aber auch nicht vollständig entleert sein, ansonsten könnte sich seine Lebensdauer verringern. Perfekt ist ein Ladestand von circa 60 Prozent.  

Empfehlungen

Tipps rund ums Biken im Schnee

Schnee, Eis, Glätte – im Simplon Magazin bekommst du die wichtigsten Tipps rund ums Fahrradfahren im Winter.