Fahrradcomputer für E-Bikes: smarte digitale Begleiter

|Know-how

Basisfunktionen oder Connected Biking: Je nachdem, welchen Zweck ein Fahrradcomputer erfüllen soll, findest du bei SIMPLON passende Modelle. Mehr dazu!

Fahrradcomputer für SIMPLON E-Bikes: digitale Wegbegleiter

Er begleitet dich auf allen Wegen und weiß immer genau, wie viele Kilometer du bereits auf deinem Bike zurückgelegt hast. Und wenn du mal ein Motivationstief hast, dann spornt er dich zu Bestleistungen an. Wen wir damit meinen? Den Fahrradcomputer natürlich.

Bei Elektrobikes dient er als wichtige Komponente des Antriebssystems, wobei er alle möglichen Fahrdaten wie zum Beispiel Geschwindigkeit, Akkustand und Reichweite auf einen Blick erkennbar macht.

Doch nicht alle Fahrradcomputer sind gleich. Im Magazinbeitrag erfährst du, wie sie sich voneinander unterscheiden und welches Modell am besten zu dir und deinem E-Bike passt.

Motor, Akku und Fahrradcomputer: ein leistungsstarkes Dreiergespann

Wenn es um den Antrieb von E-Bikes geht, dann gilt: Aller guten Dinge sind drei. Harmonieren der Motor, der Akku und der Fahrradcomputer perfekt miteinander, dann kann das Bike-Vergnügen beginnen. Während der Motor der Kern des Elektrofahrrades ist, liefert ihm der Akku die notwendige Power. Hier gilt: Je höher die Akkukapazität ist, desto größer die Reichweite. Bei ausgewählten E-Bikes von SIMPLON lässt sich die Kapazität mit einem zweiten Akku optional erweitern.

Die Wahl hast du auch, wenn es um die Entscheidung für die Art von Fahrradcomputer geht. Unterschieden wird zwischen vernetzten oder nicht vernetzen Modellen. Außerdem hast du die Möglichkeit, dein Smartphone mithilfe eines Moduls zum Fahrradcomputer umzufunktionieren.

Dynamisches Duo: SIMPLON und Bosch

Wofür du dich auch entscheidest, bei SIMPLON findest du das passende Modell. Schon seit Jahren setzt SIMPLON nicht nur bei Motoren und Akkus, sondern auch bei Fahrradcomputern auf Bosch.

Gut zu wissen: Je nachdem, welches Antriebssystem in deinem E-Bike verbaut ist, werden unterschiedliche Fahrmodi unterstützt. Die Auswahl des gewünschten Fahrmodus erfolgt über den Fahrradcomputer.

Purion und Intuvia: Einfache Bedienung trifft auf cleanes Design

Einfach zu bedienen und die wichtigsten Informationen per Daumenklick – damit überzeugen die Modelle Purion und Intuvia. Während der Bedienung bleiben die Hände sicher am Lenker. Beide Displays gliedern sich aufgrund ihres schlichten Designs harmonisch ins Gesamtbild ein. Eine Besonderheit des Modells Intuvia ist die ideale Lesbarkeit der Daten am Display, die selbst im Sonnenlicht gegeben ist. 

Ein praktisches Feature ist außerdem die integrierte Schaltempfehlung, die nicht nur deine Energiereserven, sondern auch den Akku deines E-MTB schont.

Wichtiger Hinweis: Der Fahrradcomputer Purion ist ausschließlich für die E-Mountainbike-Modelle Stomp PMAX, Steamer PMAX, Rapcon PMAX und Sengo PMAX erhältlich.

Kiox und Nyon: die Vernetzten

Mit dem Fahrradcomputer Kiox kommt nicht nur Farbe aufs Display, sondern auch der Zugang in die digitale Welt. Der Fahrradcomputer ist vernetzt und sendet Daten über Routen und Aktivitäten an das mit ihm verbundene Smartphone. Was das für dich bedeutet? Du hast deine Strecken und Fahrdaten immer im Blick – live und in Farbe.

Das Modell Nyon bietet dieselben Funktionen mit einem Unterschied: Das Display lässt sich im Stand intuitiv über den Touchscreen bedienen. Während der Fahrt wird es wie seine Modell-Kollegen über die separate Bedieneinheit gesteuert. 

SmartphoneHub: die Smarte Variante

Im Handumdrehen vom Smartphone zum Fahrrad-Display: SmartphoneHub macht’s möglich. Nach erfolgreicher Installation und Konfiguration der App COBI.Bike wird das Mobilgerät einfach in das Bedienmodel gesteckt, und schon stehen praktische Funktionen bereit. Dazu zählen Features wie die Navigation, Musik-Steuerung, Fitnesstracking, Telefonieren sowie die Anbindungen an weitere Dienste und Apps wie Strava und komoot.

Und selbst wenn dein Smartphone mal nicht griffbereit ist, zeigt das integrierte Display die wichtigsten Daten wie Geschwindigkeit und Reichweite an.

Fahrradcomputer auswählen: eine Frage der Nutzungsabsicht

So wie sich die einzelnen Fahrradcomputer voneinander unterscheiden, haben Radfahrer ihre individuellen Bedürfnisse. Bei der Entscheidung solltest du dir deshalb die Frage stellen, welche Daten dir wichtig sind. Willst du lediglich wissen, wie schnell du unterwegs bist und wie viele Kilometer du noch fahren kannst, dann triffst du mit den Modellen Purion oder Intuvia die richtige Wahl.

Wenn du deine Route direkt vom Display ablesen und die Aktivitäten tracken möchtest, dann entscheidest du dich für ein vernetztes Modell oder für SmartphoneHub.

All the way back: Welcher E-Bike-Typ bist du?

Einsteiger oder Umsteiger aufgepasst: Wenn du gerade nach einem neuen E-Bike suchst, dann stellt sich zuallererst die Frage, zu welchem Zweck du dein Elektrofahrrad nutzen willst. Ob Cityflitzer für die tägliche Fahrt in die Arbeit oder Modelle für Abenteuer im Gelände – bei SIMPLON findet jeder E-Bike-Typ das passende elektrobetriebene Zweirad.

Alle E-Bikes von SIMPLON entdecken

Alle E-MTBs von SIMPLON entdecken

Ready for more: SIMPLON-Zubehör

Hast du Lust, noch mehr Gadgets kennenzulernen? Im Blogbeitrag zum SIMPLON-Zubehör werden weitere smarte Produkte und Features vorgestellt, die vor allem für Langstreckenfahrer und Ganzjahres-Biker interessant sind.

Empfehlungen

MTB-Fahrtechnik – Tipps, Tricks und Übungen

Hilfreiche Tipps und einfache Übungen rund um die MTB-Fahrtechnik. Damit bist du mit deinem MTB sicher im Gelände unterwegs!

Tuning-Tipps mit Markus Kaufmann

Markus Kaufmann ist das Aushängeschild im Team Texpa-Simplon. Nichts überlässt er dem Zufall, vor allem nicht sein Bike. Uns verrät er exklusive Tuning-Tipps.  
© John Gibson Photo and TransRockies Classic

TransRockies Classic – das legendäre MTB-Event in Kanada

Faszinierend, kameradschaftlich, legendär: das TransRockies Classic in Nordamerika. Erfahre alle Details zum MTB-Kult-Event mit einzigartiger Atmosphäre!
© Simplon Fahrrad GmbH

4 Tourentipps für die Ostschweiz

Alexander Sonderegger begab sich auf „Tourenspuren“ in die Ostschweiz und berichtet im neuesten Bike-Guide über seine persönlichen Touren-Highlights. Mehr!